Ich wohne zwar schon seit 12 Jahren in Innsbruck bin aber nie mit der alten Hungerburgbahn gefahren. Hat mich irgendwie nie so gereizt. Aber seit es die neue Bahn gibt, bin ich regelmäßiger Fahrgast und jeder, der mich besucht, wird von mir auf diese spannende Fahrt mitgenommen. Irgendwie ist es wie im Abenteuerpark. Man startet unterirdisch, wie bei einer U-Bahnfahrt. Nach wenigen Sekunden kommt man an die Oberfläche um dann gleich den Inn zu überqueren und in den Tunnel einzufahren. Hier beginnt dann gleich mein Lieblings-Streckenabschitt: direkt nach der Ausfahrt aus dem Tunnel, wenn die Trasse plötzlich steil ansteigt und sich die einzelenen Waggon scheinbar voneinander trennen. Man muss auf alle Fälle ganz hinten, im letzten Wagon, stehen, damit man die spektakuläre Aussicht genießen kann, die einem spätestens ab der Station Alpenzoo bei der Auffahrt geboten wird. Hungerburgbahn-Fahren ist mehr als nur ein Verkehrsmittel benutzen, es ist ein Abenteuer, das man sich zumindest einmal gönnen sollte. (Und ganz nebenbei ist die Architektur der Stationen auch nicht zu verachten ;-)