20 Etappen des Adlerwegs führen durch Osttirol, genauer gesagt durchs Virgental und in die Großglocknerregion. Mehr als die Hälfte davon verlaufen innerhalb des Nationalparks Hohe Tauern, Österreichs großtem Nationalpark.

 

Gotschaunalm über Virgen

 

Eine Wanderung auf dem Adlerweg bietet somit eine der besten Möglichkeiten dieses Naturparadies kennen zu lernen. Obwohl der Adlerweg eigentlich ein Weitwanderweg ist, kann man einzelne Etappen, wie etwa den Rundweg zu den Umbalfällen oder die Tour an den Hängen des Großglockners auch als Tagestouren erwandern, bei denen man wieder zurück an den Ausgangspunkt gelangt.

 

Großglockner

 

Noch einfacher läßt sich das ganze aber als Gast in einem der 72 Nationalpark-Partnerbetriebe erleben. Das sind unterschiedlichste Unterkünfte vom Bauernhof bis zum 4-Stern Hotel, die seit heuer unter dem Schlagwort “Auf den Schwingen des Adlers” spezielle Adlerwegferien anbieten. Dabei wird über das übliche Adlerwegwanderangebot hinaus noch Zusätzliches wie etwa eine Tour mit einem speziell ausgebildeten Nationalparkranger geboten. Die Ranger sind Experten, wenn es um die Flora und Fauna im Nationalpark geht. Auch Gletscherkunde und geologische Erklärungen gehören zu ihrem Standardrepertoire.

 

Sudetendeutsche Hütte mit Nussingkogel

 

Der Nationalpark bietet überhaupt ein ziemlich vielfältiges und buntes Programm, das Vorträge, Exkursionen, mehrtägige Trekkingtouren und einiges für Kinder und Jugendliche beinhaltet. Alle das kann man natürlich auch individuell direkt beim Nationalpark Hohe Tauern buchen.