3 kinderfreundliche Restaurants rund um Innsbruck

------
Julia

Julia König bändigt zwei kleine, aber umso wildere Jungs und ist... Zum Autor

 

Ganz ehrlich: ich kenne niemanden, dem das Essen gehen mit kleinen Kindern Spaß macht, denn im Normalfall läuft ein Restaurantbesuch wie folgt – aber natürlich variantenreich – ab:

 

1. Weil alle schon hungrig sind, lässt man sich für die Karte nicht viel Zeit sondern bestellt, wovon man weiß, dass es erstens schnell geht und zweitens nicht zu kindlichem Protest führt: Pommes, Schnitzel, Würstel.

2. Weil auch die Kinder hungrig sind und quengeln bringt die a) genervte oder b) gutmeinende Bedienung das Essen für die Kinder lang bevor das Elternessen überhaupt in der Pfanne schmort.

3. Der Nachwuchs ist in dem Moment (oder kurz davor) satt, wo das Essen für die Großen auf den Tisch kommt.

4. Man versucht kurz, sich auf das eigene Essen zu konzentrieren, scheitert aber schon nach den ersten Bissen, weil der Nachwuchs keine Lust mehr hat, still (!) zu sitzen.

5. Das Essen wird nun im Eiltempo verputzt, da ob des „manierenfreien“ Nachwuchses kein Raum für Genuss bleibt.

6. Man bittet um die Rechnung noch während der Teller halbvoll ist und zieht mit der Gabel in der Hand dem nun brüllenden Nachwuchs die Jacken an.

7. Zu Hause erkennt man, dass man zwar irgendwie satt geworden ist, schwört sich aber, sich diesen Stress nie wieder anzutun und fortan nur noch zu Hause zu kochen

 

Nun ist es aber so, dass ich – hin und wieder – einfach nicht darauf verzichten möchte, gut zu essen, ohne selbst abwaschen zu müssen und habe ich mich auf die Suche nach kinderfreundlichen und fritteusenfreien Restaurants rund um Innsbruck gemacht, die ich Euch hier weiterempfehlen möchte.

 

Gasthof Walzl, Lans

Gastgarten (c)Gasthof Walz

Der Gasthof Walzl liegt etwas oberhalb von Innsbruck im beschaulichen Dorf Lans. Man kann ihn auch gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, unter anderem auch mit der Straßenbahn Linie 6 (an sich schon ein Erlebnis), es gibt zahlreiche Spazierwege (Wald & Wiese) rundum und auch der Lanser See ist praktisch ums Eck.

Die Küche im „Walzl“ ist kurz gesagt: hervorragend! Hier kommt delikate Tiroler Hausmannskost auf höchstem Niveau auf den Tisch – zubereitet aus regionalen Zutaten und immer nur saisonal. Eine Kinderkarte gibt’s zwar auch, aber ich bestelle für die Meinen immer aus der normalen Karte – die Spinatknödel sind köstlichst und auf Wunsch gibt’s für die Kleinen auch nur einen statt der drei Knödel.

Was die Kinderfreundlichkeit angeht, ist der Gasthof Walzl ebenso führend. Eine kleine Spielecke innen (die leider nicht von den Gasträumen aus einsehbar ist) und vor allem der große Spielplatz außen sorgen dafür, dass meine Kinder immer wieder in Jubel ausbrechen, wenn ich ihnen sage, dass wir in den Walzl gehen. Der Spielbereich außen ist vom schönen Gastgarten aus einsehbar, allerdings nicht von allen Tischen aus.

Nicht zuletzt sorgt auch das Personal dafür, dass sich die ganze Familie im Gasthof Walzl wohlfühlt – so sind sie nicht nur sehr freundlich und geduldig mit dem Nachwuchs, sie strafen auch uns Eltern nicht mit strengen Blicken, wenn die Kinder einfach Kinder sind :-)

Infos: Gasthof Walzl | Dorfstraße 56, 6072 Lans | +43.512.370380 | www.gasthof-walzl.at | info@gasthof-walzl.at

 

Wirtshaus Natterer Boden, Natters

Spielplatz Natterer Boden (c) Julia König

Das Wirtshaus Natterer Boden liegt ca. 15 Autominuten von Innsbruck entfernt. Die Lage ist perfekt: das Wirtshaus liegt am Ende eine ohnehin schon wenig befahrenen Straße, direkt am Waldrand und neben einer sehr leicht (zum Gasthof hin) abfallenden Wiese (-> perfekt im Winter zum Rutschblattl-Rodeln und im Sommer zum Traktor/Weidevieh/Heuballenpresse-Schauen).

Zum Natterer Boden fahre ich (die Kinder) regelmäßig bei Wind und Wetter: zum Spielen, Tiere streicheln und Ponyreiten bzw. zum Kaffee trinken, entspannen und den Kindern beim Spielen zusehen aber eben auch: zum Essen. Die Küche hier ist ausgezeichnet: auf den Teller kommt, was regional (in der Umgebung aber auch im dazugehörenden Streichelzoo) wächst und gedeiht, auf Fritteusen wird bewusst verzichtet und der selbstgemachte Hüttenstrudel ist ein wahres Gedicht! Für die Kinder gibt es kleinere Portionen, extra-Teller (zum Teilen) oder einfach nur eine Portion Spatzln mit Sauce – Pommes sucht man hier auf der Karte vergebens (Gott sei Dank!).

Das Personal ist sehr um die Kinder bemüht, und wo ich schon längst die Nerven ob der beiden energiegeladenen (und entsprechend zappeligen/lauten/überdrehten) Söhne verliere, schmunzeln sie noch augenzwinkernd und geben mir das Gefühl, dass es so schlimm ja doch nicht ist.

Ein besonderes Highlight für die Kinder ist neben dem groß angelegten Spielplatz (und der Riesenwiese nebenbei, die für sich schon genügend Spielmöglichkeiten bietet) vor allem der Streichelzoo, in dem immer wieder Babytiere (Ferkel, Küken, Lämmer, Geislein und Fohlen) zu bestaunen sind.

Infos: Wirtshaus Natterer Boden | Natterer Boden 1, 6161 Natters | +43.512.546200 | www.nattererboden.at | wirtshaus@nattererboden.at

 

Geisterburg, Hall

Gastgarten (c)Geisterburg Hall

Etwa 10 Minuten von Innsbruck entfernt und sehr gut per Bus, Bahn, Auto und Fahrrad (-> schöne Radstrecke entlang des Inn!) erreichbar, liegt Hall mit seiner idyllischen Altstadt. Ich muss zugeben, dass ich, als eingefleischte Innsbruckerin, Hall erst nach und nach entdecke, dabei aber immer mehr und mehr lieben lerne. Die Altstadt ist riesig, die Geschäfte entzückend und es ist immer was los!

Am Rand der Altstadt, aber trotzdem noch mittendrin, liegt die Geisterburg Hall. Hier isst man vor allem Burger. Selbstgemachte Burger. Mit selbstgemachten Pommes. Die Pizza aus dem Holzofen ist auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und die frischen und variantenreichen Salate sowie die ausgezeichneten Nudel- und Fleischgerichte machen ordentlich Appetit. Wir essen trotzdem die Burger, weil wir zu dritt von einer Portion satt werden und so viel Gemüse drin steckt, dass man das schlechte Gewissen getrost beruhigen kann. Außerdem sind Fertiggerichte und weitgereiste Zutaten aus der Küche verbannt: verkocht wird nur Regionales, Saisonales und Frisches. Sehr sehr lecker!

Die Geisterburg hat einen Nachteil: zwar gibt es einen tollen Spielbereich im Inneren, der aber leider vom Essbereich abgetrennt und damit auch nicht im Entferntesten einsehbar ist. Macht aber nichts, denn im Gastgarten gibt es einen weiteren kleinen Spielbereich direkt neben den Tischen. Und weil die Kinderkarte so besonders und das Personal wirklich sehr bemüht um den Nachwuchs ist, kehren wir hier allesamt gerne ein! Und verbinden das gleich mit einem Stadtbummel in Hall :-)

Infos: Geisterburg Hall | Stadtgraben 18, 6060 Hall in Tirol | +43.5223.41910 | www.geisterburg.at | info@geisterburg.at

 

Nicht in Innsbruck unterwegs?

Auf www.tirol.at findet Ihr übrigens noch weitere kinder- und familienfreundliche Restaurants!

5 Kommentare

  • Jobro
    Wieder mal ein nützlcher beitrag Sis. Das Walzl kenn ich nicht. Da gehen wir mal bei gelegenheit hin, jo?
  • Julia
    ...unbedingt - lässt sich nämlich auch super mit einem Waldspaziergang kombinieren....von Igls ungefähr eine halbe Stunde durch's Gewächs und dann sollen sie sich im Garten noch so richtig austoben, dass sie um 6 schlafen gehen ;-)
  • Esther
    Wie sieht's denn in Innsbruck selbst aus? Mir fällt da vielleicht der Außenbereich der Rathausgalerien ein (Thai Li Ba und Gössers). Blick auf den Spielplatz am Adolf Pichler Platz ist gegeben. Halt nur im Sommer empfehlenswert. Im Innenbereich gar nicht für Kinder geeignet. Hofgartencafé? Das La Mamma hat innen auch eine Spielecke. Aber sonst?
  • Julia
    @esther: in innsbruck selbst schauts eher mager aus...thailiba ist meiner erfahrung nach n nicht sehr kinderfreundlich (zumal das essen meist zu scharf ist). Den hofgarten kann ich auch nur bedingt empfehlen, weil dort im kies immer wieder kleinere scherben vom vorabend etc. Liegen. Cammerlanders ist im winter voll o. Ich geh mit den kindern auch immer wieder in der altstadt essen, aber da gibt es nirgends was ganz dezidiertes für kinder - außer der stadt und ihrem lebendigen treiben selbst. ...aber ich versprech: ich schau mich noch ein bisschen um :-)
  • elly
    Kennt ihr das Gasthaus Bogner in Absam und das Gartenhotel Maria Theresia in Heiligenkreuz bei Hall?