Bergerlebniswelten im Raum Kitzbühel: Triassic Park

------
Julia

Julia König bändigt zwei kleine, aber umso wildere Jungs und ist... Zum Autor

Es ist soweit: meine Jungs haben die Feuerwehrphase hinter sich gelassen und sind im Dino-Zeitalter angekommen. Ob Geburtstag, Weihnachten, Ostern, als Belohnung oder einfach nur so, das Geschenk muss – in welcher Form auch immer – mit den Urzeit-Reptilien zu tun haben. Wie praktisch also, dass wir heuer Urlaub daheim machen und uns vorgenommen haben, die schönsten Bergerlebniswelten Tirols zu erkunden! Warum? Ganz einfach: im östlichsten Teil Tirols, da wo wir unsere Erkundungstour starten wollen, wartet im Zeichen der Urzeitechsen eine Bergerlebniswelt auf kleine Forscher, die wahrlich keinen Vergleich zu scheuen braucht: der Triassic Park auf der Steinplatte Waidring.

 

Per Tauchgondel ins Trockenriff

Ausgestattet mit einem Hochglanz-Forscherhandbuch gondeln wir stilecht in der Dino-Gondel auf knapp 1.700 Meter Seehöhe. Schon von der Gondel aus gibt es einiges zu sehen: steile Felswände, tonnenschwere Findlinge und meine Jungs wollen auch den einen oder anderen Dino-Fußabdruck gesehen haben. Oben angekommen, spazieren wir in 5 Minuten zum Triassic Center – dem Startpunkt des Triassic Park.

 

Spannender Start im Triassic Center

Triassic Center

Spiegelkabinett, seltsame Geräusche und Lichteffekte – im Triassic Center wird man stimmungsvoll in die Welt der Trias eingeführt. Nebenbei gibt es auch zahlreiche Lernstationen (die aber eher was für größere Kinder sind), Spiele, echte Fossilien und einen „Urknall-Countdown-Film“. Aber Achtung: Keinesfalls sollte man sich von der Größe des Centers beirren lassen – draußen geht es erst richtig los!

 

Kinderparadies Triassic Beach

Fossiliensuche im Triassic Park (c) Tirol Werbung/Julia König

Triassic Beach (c) Oberleitner Triassic Beach (c) Rudi Manesch Triassic-Beach (c) Rudi Manesch Triassic Park Steinplatte (C) PillerseeTal Triassic Beach (c) TVB Pillerseetal Triassic Beach (c) TVBPillerseetal Triassic Park (c) Rudi Manesch Triassic Beach (c) Tirol Werbung/Julia König

Wieder an der frischen Luft, genießen wir Großen erstmal die Sonne während sich die Kinder auf Kaulquappenjagd machen und sich mit dem Ziehfloß übers Wasser schiffen. Der Triassic Beach garantiert uns Eltern wirklich ein paar erholsame Stunden: von Fossiliensuche über Goldwäsche bis hin zu Kletterwand und einem Kletterpark im Wasser (!)….langweilig wird dem Nachwuchs hier sicher nicht. Absolutes Highlight für meine Jungs war aber die „Steine-Klopf-Station“: Mit Hammer und Meisel ausgerüstet, dürfen sie (unter dem Deckmantel der Fossiliensuche) so viele Steine zertrümmern, wie sie wollen – und sie wollen stundenlang ;-)

 

Von Dinos begleitet zum Niederseilgarten

Robinienpark im Triassic Park (c) Rudi Manesch

Nur mühsam können wir die Kinder weiterlocken, als es schließlich doch gelingt, gibt es wieder kein Halten mehr: lebensgroße Dinosaurier säumen den Triassic Trail bis hin zum Robinienpark, wo sich die Kinder im Niederseilgarten nochmal so richtig austoben können, zur Aussichtsplattform in Korallenform und zum kleinen See, wo sich ein Cymbosponylus hin und wieder blicken lässt.

 

Fazit

Der Triassic Park ist definitiv zu einem unserer Lieblingsausflugsziele geworden! Die Kinder hatten nicht nur jede Menge Spaß sondern haben auch einiges über ihre Lieblingstiere gelernt und wir Eltern konnten uns auch so richtig entspannen. Die einzelnen Stationen sind durchdacht gestaltet und bieten für jeden Geschmack etwas. Der Triassic Park punktet außerdem mit dem kostenlosen und liebevoll gestalteten Forscherhandbuch (in zwei Varianten für kleine und für große Kinder erhältlich). Besonders praktisch ist, dass der komplette Triassic Park auch mit einem normalen Buggy begehbar ist. Einzig: bei regnerischem Wetter ist der Triassic Park ob der vielen Wasserstationen nur bedingt zu empfehlen (aber auch da finden sich im Fall genügend überdachte Spielangebote!).

 

Tipp

Packt die Badehose ein! Und: Unbedingt genügend zu Trinken mitnehmen – auf der Steinplatte selbst gibt es kaum Trinkwasserbrunnen und im Restaurant ist dieses teuer zu bezahlen. Meine persönliche Empfehlung wäre auch, selbst eine Jause mitzubringen und unten im Tal einzukehren (z.B. im kinder- und familienfreundlichen Restaurant GH Oberweissbach in Waidring, nur 10 Autominuten von der Talstation entfernt)!

 

Infos

In der Trias befand sich dort, wo heute eine mächtige Felswand über das Tal thront, ein Korallenriff, das in 200 Millionen Jahren durch Erdplattenbewegungen auf 1.800m Höhe geschoben wurde und heute als das größte Trockenriff Europas gilt. Man findet auf der Steinplatte versteinerte Korallen, Ammoniten und weitere Fossilien und kann darüber hinaus eine sensationelle Aussicht genießen.

Triassic Park Steinplatte Waidring | +43.5353.5330-0 | info@triassic-park.com | www.triassic-park.com | im Sommerbetrieb täglich von 09:00 bis 16:45 Uhr geöffnet

 

Photocredits

BB Steinplatte Waidring | Rudi Manesch | Simon Oberleitner | TVB Pillerseetal | Tirol Werbung/Julia König

1 Kommentar

  • Brigitte
    Danke für den tollen Tipp / Bericht, meine sind auch gerade im Dinoalter!