Tausche Rollstuhl gegen Paragleiter. Das Reisebüro „Tirol Unlimited“ plant barrierefreie Urlaubstage

------
Michael

Michael Gams ist in seiner Freizeit viel im Land unterwegs: Beim... Zum Autor

Habt ihr schon euren Sommerurlaub organisiert? Urlaubsplanung ist für viele von uns etwas Selbstverständliches. Wir gehen ins Reisebüro oder wir buchen einfach online. Für all diejenigen von uns, die eine körperliche oder geistige Beeinträchtigung haben, ist die Urlaubsplanung allerdings etwas komplizierter. Ist das Hotel barrierefrei? Gibt’s barrierefreie Ausflugsziele in der Nähe? Kann ich auch als Rollifahrer mal Paragleiten oder Rafting ausprobieren? Michael Müller und Stefanie Mühlbacher helfen bei all diesen und weiteren Fragen. Der 33-jährige Michael arbeitet als Raftingguide und Diplom-Sozialbetreuer für Behindertenbegleitung. Gemeinsam mit Stefanie, einer 28-jährigen Touristikkauffrau und Diplom-Sozialbetreuerin für Behindertenarbeit, gründete er im Dezember 2014 ein Reisebüro. „Tirol Unlimited“ sei in Tirol das erste Reisebüro für Menschen mit Behinderungen, sagen die beiden.

Stefanie und Michael haben mir im Interview erzählt, wie sie barrierefreie Unterkünfte und mehrtägige Actionurlaube für körperlich oder geistig beeinträchtigte Gäste organisieren. Hier könnt ihr das Gespräch nachlesen und nachhören:

 

Stefanie und Michael, wie seid ihr auf die Idee gekommen, Tirol Unlimited zu gründen?
Stefanie: Wir wollten beide zugleich eigentlich unseren Beruf wechseln und hatten die Idee schon lang, Urlaube und auch Freizeitaktivitäten für Menschen mit Behinderung anzubieten. Im Dezember 2014 haben wir uns dann selbstständig gemacht und Tirol Unlimited gegründet.

Welche Erfahrungen habt ihr schon in der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigung?
Michael: Wir haben beide in einem Wohnhaus gearbeitet, sind mit den Bewohnern auf Urlaub gefahren. Diese Urlaube haben wir geplant und sind darauf gekommen, dass es im Urlaubsort anders aussieht als in den Prospekten. Oder auch anders, als die Beschreibungen der Hotels war. Deswegen schauen wir uns die Zimmer vorher an, damit es im Urlaubsort keine bösen Überraschungen geben kann.

Was meint ihr, wenn ihr von bösen Überraschungen sprecht?
Stefanie: Dass die Bäder nicht befahrbar waren mit einem Lifter, dass kein Lift da war für Rollstuhlfahrer. Auch die Freizeitmöglichkeiten waren im Urlaub sehr schwer rauszufinden, was man mit einer großen Gruppe machen kann. Dann oft auch die Gruppengröße. Im Wohnhaus sind wir meistens mit neun Personen verreist. Bei Tirol Unlimited möchten wir eher auf Einzelpersonen gehen, damit wir mehr Qualität bieten können.
Michael: Hotels verstehen barrierefrei oft anders – die Rampen waren teilweise zu steil oder die Freizeitangebote haben nicht gepasst. Das waren dann einfach Probleme, die wir im Urlaubsort hatten. Dadurch, dass wir selbst immer viel gereist sind und andere Länder da weit voraus sind, wollten wir selber was machen.

Welche Schwierigkeiten hattet ihr bei der Gründung eures barrierefreien Reisebüros?
Stefanie: Die bürokratischen Angelegenheiten haben viel Zeit in Anspruch genommen. Der zweite Punkt ist, dass wir die Barrierefreiheit der Hotels, Wanderwege und vieles mehr überprüfen. Das dauert auch lang und ist aufwändig. Wir versuchen momentan, Handbike-Touren zu gestalten. Es braucht einfach viel Zeit, um barrierefreie Toiletten, Ausflugsmöglichkeiten und Restaurants, die am Weg liegen, zu recherchieren.

Stefanie Mühlbacher Urlaube für Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen. (Foto: Tirol Unlimited © GrollingArt)

Stefanie Mühlbacher (l.) organisiert Urlaub im Zillertal für Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen. (Foto: Tirol Unlimited © GrollingArt)

Wie sieht das aus, wenn ich zum Beispiel im Rollstuhl sitze und gerne Urlaub mit euch machen möchte?
Michael: Wenn Du uns kontaktierst, dann fragen wir dich zuerst, welche Art von Beeinträchtigung Du hast und schauen, was Du im Urlaub machen willst. Dann planen wir alles für Dich, also wir suchen für Dich eine Unterkunft, stellen ein Freizeitprogramm zusammen und übernehmen während dem Urlaub die Betreuung für Dich. Wieviel Betreuung Du willst, kannst Du selber entscheiden. Wir bieten auch Action an, insbesondere für Rollstuhlfahrer. Zum Beispiel Paragleiten, da haben wir im Zillertal eine Firma, die mit uns zusammenarbeitet. Wir unterstützen dann zum Beispiel den Piloten, der braucht beim Start bei uns als Hilfe, links einen, rechts einen. Oder beim Rafting bin ich zusätzlich zu einem anderen Rafting-Guide auf dem Boot. Das Gleiche beim Canyoning, da haben wir eine ganz einfache Tour und da bin auch ich noch zusätzlich zum Canyoning Guide dabei. Da schauen wir einfach, was Du machen möchtest und planen die Woche durch oder die paar Tage und sollte das Wetter passen, haben wir dann eine actionreiche Woche.

Ihr bietet derzeit vor allem Aktivitäten im Zillertal. Macht ihr auch Ausflüge woanders hin?
Michael: Bei Ausflügen sind wir ganz offen, das kommt darauf an, was Kunden von uns wünschen. Wir sind ein klassisches Incoming-Reisebüro, also  holen wir die Leute zu uns ins Zillertal. Wir glauben, dass das Zillertal diesbezüglich eine gute Destination werden könnte, auch aufgrund der geographischen Lage und dadurch, dass der Talboden schön flach ist. Dadurch eignet es sich super für Rollstuhlfahrer, wahrscheinlich besser als andere Täler bei uns in Tirol. Wir hoffen natürlich, dass sich das noch entwickelt. Auch für die vielen Musikveranstaltungen bei uns im Zillertal lassen sich super Pakete schnüren.

Stefanie und Michael erfüllen sich und anderen mit Tirol Unlimited einen Herzenswunsch. (Foto: Tirol Unlimited © GrollingArt)

Stefanie und Michael erfüllen sich und anderen mit Tirol Unlimited einen Traum. (Foto: Tirol Unlimited © GrollingArt)

Wer nimmt bisher euer Angebot in Anspruch?
Stefanie: Wir haben schon einige Ausflüge mit Einheimischen aus dem Zillertal unternommen, sowohl mit Rollstuhlfahrern und auch mit Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen.
Michael: Deshalb auch der Name „Tirol Unlimited“.
Stefanie: Derzeit machen wir viel Werbung, auch in Deutschland in verschiedenen Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, auch in Sonderschulen. Außerdem bieten wir für Einheimische konkrete Pakete an, für Tagesausflüge. Auch für Menschen im fortgeschrittenen Alter. Wir hoffen, dass das im Sommer gut anläuft.

Tirol Unlimited ©GrollingArt

Das Angebot reicht bei „Tirol Unlimited“ von gemütlichen Spaziergängen bis hin zum begleiteten Actionprogramm mit Paragleiten, Canyoning und Rafting. Michael ist auch Raftingguide. (Foto: Tirol Unlimited © GrollingArt)

Gibt es eigentlich schon andere Reisebüros dieser Art in Tirol?
Michael: Meines Wissens nicht. Gerade mit den Actionangeboten sind wir sicher die ersten, auch ein Reisebüro für Menschen mit Behinderungen gab es in Tirol bisher noch nicht.

Ihr arbeitet schon lange mit Menschen mit Beeinträchtigungen.Was hat euch das Spannende und die Motivation an dieser Arbeit?
Stefanie: Dass ich versuche, durch meine Arbeit Menschen mit Beeinträchtigung in verschiedene Lebensbereiche zu integrieren und ihnen Wege öffne. Ob sie diese Wege gehen oder nicht, ist ihre Wahl. Aber ich kann wenigstens ein bisschen dazu beitragen.
Michael: Für mich ist spannend, dass es oft Charaktere sind, die sehr unangepasst sind und die sich trauen, auch mal anzuecken. Und damit umzugehen und zu sehen wie die Gesellschaft darauf reagiert, war für mich schon immer spannend bei der Arbeit. Für mich ist auch der Reiz, dass ich gern im Zillertal bin. Ich finde, dass das Zillertal schön ist und möchte das auch anderen Leuten gern zeigen. Es gibt sonst schon genügend touristische Angebote und wir hätten eines, das es wirklich jedem ermöglicht, sich mal das Zillertal anzuschauen.

Was kostet’s und wo gibt’s nähere Infos zu Tirol Unlimited?
Stefanie: Auf www.tirol-unlimited.at gibt’s ein E-Mail Formular für Anfragen. Da muss man eigentlich nicht viel dazuschreiben und wir werden denjenigen sofort kontaktieren.
Michael: Oder man ruft uns einfach an unter der Nummer +43 660 66 72 208.

Vielen Dank euch beiden für das Gespräch.

Auf www.tirol.at/betreuter-barrierefreier-urlaub und www.tirol.at/barrierefrei findet ihr weitere Infos für barrierefreie Urlaubstage.

Keine Kommentare