Natur tut gut: alpienne-Kosmetik aus Kräutern

------
Rosanna

Rosanna Battisti fährt gerne weg und kommt gerne wieder – vor... Zum Autor

Zurück zur Natur: Bewährte Hausmittel werden im Familienunternehmen alpienne im Pitztal zu naturreiner Kosmetik und Naturprodukten verarbeitet.

Arnikaschnaps gegen Muskelschmerzen, Propolis gegen Entzündungen und Erkältungen, Ringelblumensalbe als Hautschutz: In Tirol setzt man seit langem auf die Wirkung von Naturkräutern. Ganz nach dem Prinzip: „Das Beste liegt ganz nah“ finden die altbewährten Hausmittel aus der Natur auch in der Kosmetik Verwendung. „In einem Umkreis von 20 bis 30 Kilometern finden wir alle Rohstoffe. Daraus stellen wir unsere naturreinen Produkte her“, erklärt Lisl Schuler von alpienne. Der Familienbetrieb im Tiroler Pitztal hat sich auf die Herstellung von Naturkosmetik sowie Naturprodukten spezialisiert. „Zum Teil bringen uns auch Pensionisten Arnika vorbei, die sie gerade gepflückt haben.“

Christian Schuler führt den Massageroller aus Zirbenholz vor. Wie seine Schwester Lisl (re) arbeitet auch er im Familienunternehmen

Christian Schuler führt den Massageroller aus Zirbenholz vor. Wie seine Schwester Lisl (re) arbeitet auch er im Familienunternehmen im Pitztal.

Alles handgemacht

Diese Autentizität ist für alpienne nicht nur bei den Rohstoffen wichtig: Ein Besuch der Produktionsstätten von alpienne führt zu den Pitzenhöfen. Idyllisch eingebettet in die massive Berglandschaft des Pitztals wird in einem alten Stadel fleißig gewerkt: Hier werden Badesalze von Hand abgewogen, gemischt und abgepackt, zwei Schneiderinnen nähen Kissenhüllen, fachmännisch werden Cremen und Peelings angerührt. Im Garten ist das Bienenhaus: „Die Bienen fliegen von 850 bis auf 2.000 Metern, um Blütenstaub zu sammeln. Diese Kräutervielfalt spiegelt sich dann auch in den Produkten wieder“, erklärt Martin Gundolf, der für die Produktherstellung zuständig ist.

Martin Gundolf erklärt den Tirol Shop-Mitarbeiterinnen Details zur Bienenzucht.

Martin Gundolf erklärt den Tirol Shop-Mitarbeiterinnen bei der Produktionsstätte in den Pitzenhöfen die Details zur Bienenzucht.

In der Zwischenzeit werden in der Produktionsstätte Badesalze händisch abgewogen und abgepackt.

In der Zwischenzeit werden in der Produktionsstätte Badesalze händisch abgewogen und abgepackt.

Rund 700 bis 800 verschiedene Produkte hat alpienne im Sortiment, viel wird auch speziell für Hotels entwickelt. Beliebte Klassiker sind die Natursalz-Peelings und die Zirbenkissen, beides ist im Tirol Shop Innsbruck erhältlich. Ständige Weiterentwicklung ist ein Muss – und das Angebot wird immer wieder um neue Ideen aufgestockt: In diesem Jahr gibt es mit der Luft in Dosen erstmals „eingedoste Lieblingsluft“ zu kaufen – für eine Nase voll Tirol an jedem Tag.

Allgemein

Keine Kommentare