Bergerlebniswelten im Raum Kitzbühel: Hexenwasser

------
Julia

Julia König bändigt zwei kleine, aber umso wildere Jungs und ist... Zum Autor

Sagenumwoben ist sie, die Hohe Salve, und man erzählt sich von Räubern, Kröten und Hexen, die auf dem weithin sichtbaren Berg ihr Unwesen trieben…und sagenhaft geht es auch heute noch zu, wenn es ins Hexenwasser geht. Denn was liegt auch näher, als im Land des Wassers und dem Berg der Hexen einen Freizeitpark der Superlative zu gestalten? Und so sollte man sich für einen Ausflug hierher unbedingt einen ganzen Tag Zeit nehmen, um all die spannenden und erfrischenden Stationen in Ruhe genießen zu können.

 

Spielplatz Wasser

Hexenwasser (c) Julia König

Ich habe an anderer Stelle schon geschrieben, dass ich ein riesen Hexenwasser-Fan bin, weil hier alles so liebevoll gestaltet ist…schon die Bergfahrt beginnt mit Besen-geschmückten Gondeln und man blickt immer wieder auf Hexenfiguren auf dem Boden hinab, beim Ausstieg wird man gleich von einem Hexenkessel begrüßt und noch bevor es eigentlich losgeht, möchten die Jungs sofort zum Hexenfloß, um sich im Wasser abzukühlen. (Hoch Finchen hat uns traumhafte Sommertage beschert und mir soll’s recht sein, denn gleich nebenan lockt mich Kaffee ins Gasthaus Hochsöll, von wo aus ich den Nachwuchs gut im Blick habe.) Als sie endlich pitschnass sind, können wir weiter spazieren – kommen allerdings nur bis zur hundert Meter entfernten Gründlalm, wo Rutsche, Trampolin, Zauberbrunnen und so manches mehr in seinen Bann zieht. (Und wieder: mir soll’s recht sein, die Hitze macht ja auch ein bisschen faul :-) .

 

Erfrischung Wasser

Hexenwasser (c) Julia König

Gott sei Dank habe ich den Kindern vorher kein Eis spendiert und so locken als nächstes Kirschgarten und Bienenhaus. Mit leckerem selbstgemachtem Eis ausgestattet, heißt es nun wandern – über den erfrischend kühlen Barfußweg – an den Klangsteinen und Simons Alm vorbei, hinein in den Wald….dort ist es dann auch endlich wieder ein bisschen kühler! Moorbecken, Steinölbecken, Hexenwaschplatz und Steinmühle heißen die Stationen hier und ich wäre gern noch ein bisschen länger im Schatten geblieben, aber die Jungs ziehen weiter – zur Stöcklalm. Während ich meinen dritten Kaffee genieße und meine Füße dabei in den Bach, der direkt unter dem Tisch vorbeifließt, hängen lasse, schwingt sich der Große mit Lianen über den kleinen Bach hin und her während der Kleine mit Matschsand spielt.

 

Wunderwelt Wasser

Hexenwasser (c) Julia König

Gut erholt starten wir zur nächsten kleineren Wanderung durch den Hexenwald, wo die Kinder mit allerlei Kniffen das Wasser zum Spielen in den Hexenschaffelbädern und Hexenbädern selbst zum Laufen bringen müssen. Bei den Hexenschirmen kommen wir wieder beim Hauptweg an und können Wasser zum Schwingen und Trommeln bringen – ein Highlight! Zum nächsten – und neuesten Highlight – geht es an weiteren kleinen Planschbecken vorbei: Das blaue Wunder. Und das kann man hier wirklich erleben. Geschulte Kräfte führen hier – wie übrigens auch bei vielen anderen Stationen – in den Zauber des Wassers ein und man lernt, wie köstlich, intelligent und doch wenig greifbar dieses wichtige Element doch ist. (Oder wussten Sie, dass es unmöglich ist, eine gerade Linie durchs Wasser zu zeichnen und dass sich Wasser den Weg merkt, den es vorher genommen hat?)

Hexenwasser (c) Julia König Hexenwasser (c) Julia König Hexenwasser (c) Julia König

Das blaue Wunder erleben im Hexenwasser Hochsöll (c) Julia König

Mit soviel neuem Wissen ausgerüstet, fahren wir mit der Gondel weiter zum Gipfel, wo köstliche Brennessel-Spinatknödel auf uns warten. Die Aussicht ist sensationell und während ich auf die Täler rundum schaue, tanzen die Jungs einem Kletterriesen auf der Nase rum :-)

Satt, zufrieden und glücklich geht’s dann doch wieder Richtung Tal und ich bin einfach nur froh, dass es dieses Hexenwasser gibt!

 

Fazit

Das Hexenwasser Hochsöll ist ein absolutes Top-Ausflugsziel! Die Stationen sind durchdacht, abwechslungsreich und vermitteln nebenbei auch noch allerhand Wissenswertes. Gerade an heißen Tagen ist auch super, dass im Mittelpunkt der Spielstationen meistens eben das Wasser steht. Etwas nachteilig ist, dass es kaum natürlichen Schatten gibt, an extremen Sommertagen kommt man also ordentlich ins Schwitzen, zumal es hier sehr weitläufig ist. In jedem Fall aber lässt sich hier der Nachwuchs leicht zum Wandern motivieren!

Außerdem: das Hexenwasser ist größtenteils nicht nur kinderwagentauglich, sondern lässt sich sogar mit einem herkömmlichen Buggy begehen! (Ausnahme: Hexenwald – da sind erst ein paar Stiegen zu bewältigen – und der Weg von Simons Alm zum Högalm – da geht’s teilweise auch über Wurzeln durch den Wald)

 

Tipp

Unbedingt auch zum Gipfelrestaurant fahren – die drehbare Aussichtsterrasse ist ein Hit! Badesachen und Wechselkleidung (je nach Jahreszeit) sollten auch unbedingt in den Rucksack, dafür würde ich die Jause zu Hause lassen und in einem der vielen Gasthäuer einkehren (sind alle super!).

 

Infos

Hexenwasser Hochsöll | Stampfanger 21, A-6306 Söll | +43.5333.5260 | www.hexenwasser.at | bergbahnen.soell@skiwelt.at | im Sommerbetrieb täglich von 09:00 bis 17:30 Uhr geöffnet (Gipfellift bis 17:00)

 

Photocredits

Tirol Werbung/Julia König

 

1 Kommentar

  • Julia
    Passend zum Thema hab ich noch ein Video gefunden: https://m.youtube.com/watch?v=udXHZuMxPcg&feature=youtu.be