Streng geheim: 10 Erlebnisse mit James-Bond-Feeling

------
Michael

Michael Gams ist in seiner Freizeit viel im Land unterwegs: Beim... Zum Autor

Vom Martini mit Bergblick bis zur Langlaufrunde mit Gewehr: 10 winterliche Erlebnisse in den Tiroler Bergen, bei denen ihr euch (beinahe) fühlt wie James Bond.

1. Im Visier: Biathlon

Der Atem rast, die Hand zittert. Geheimagenten treffen trotzdem ins Schwarze. Auch beim Biathlon, einer Kombination aus Langlauf und Zielschießen. Im Bond-Film „Spectre“ fliegen neben Gewehrkugeln auch Holzscheunen in Obertilliach (Osttirol) durch die Luft. (Foto: Tirol Werbung)

Der Atem rast, die Hand zittert. Geheimagenten treffen trotzdem ins Schwarze. Auch beim Biathlon, einer Kombination aus Langlauf und Zielschießen. Im Bond-Film „Spectre“ fliegen neben Gewehrkugeln auch Holzscheunen in Obertilliach (Osttirol) durch die Luft. (Foto: Tirol Werbung)

Top Secret! Informationen zu Biathlon-Einführungskursen.

2. Verfolgungsjagd mit Snowkite

Die Leinen spannen sich, der Kite hebt ab und Adrenalin schießt durch den Körper. Allein durch die Kraft des Windes gleiten Snowkiter über den Schnee. Alleskönner James Bond würde mit Sicherheit auch Snowkiten schnell lernen. (Foto: Snowkite Achensee)

Die Leinen spannen sich, der Kite hebt ab und Adrenalin schießt durch den Körper. Allein durch die Kraft des Windes gleiten Snowkiter über den Schnee. Alleskönner James Bond würde mit Sicherheit auch Snowkiten schnell lernen. (Foto: Snowkite Achensee)

Hier gibt’s Geheimdokumente für Snowkite-Aspiranten.

3. Mondschein-Rodelpartie

Wie lässt sich ein Bond-Girl besser bezaubern als mit einer romantischen Rodelpartie im Schnee? Selbst Agent Null-Null-Sieben wäre überrascht, wie schnell er mit einem Schlitten talwärts rasen kann. Und das sogar nachts, denn einige Rodelbahnen sind praktischerweise beleuchtet. (Foto: TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr)

Wie lässt sich ein Bond-Girl besser bezaubern als mit einer romantischen Rodelpartie im Schnee? Selbst Agent Null-Null-Sieben wäre überrascht, wie schnell er mit einem Schlitten talwärts rasen kann. Und das sogar nachts, denn einige Rodelbahnen sind praktischerweise beleuchtet. (Foto: TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr)

Informationen für rodelnde Agenten.

4. Nachwuchsagenten-Training im Snowpark

Hier trifft sich der Agenten-Nachwuchs. Denn die Sprünge und Tricks der Freeskier und Snowboarder sind in eigentlich ein Geheimcode für Eingeweihte. Nur sie wissen, was „Cork 7“, „Rodeo“ oder „Switch 540 Japan“ bedeuten. Der vermutlich einzige, der das auch weiß, heißt Bond. James Bond. (Foto: Michael Gams)

Hier trifft sich der Agenten-Nachwuchs. Denn die Sprünge und Tricks der Freeskier und Snowboarder sind in eigentlich ein Geheimcode für Eingeweihte. Nur sie wissen, was „Cork 7“, „Rodeo“ oder „Switch 540 Japan“ bedeuten. Der vermutlich einzige, der das auch weiß, heißt Bond. James Bond. (Foto: Michael Gams)

Hier findet ihr mutmaßliche Treffpunkte der Nachwuchs-Agenten.

5. Glamouröse Hüttenübernachtung

Wenn James Bond mit seiner Begleiterin auf einer Hütte übernachten würde, dann in einer exklusiven Suite. Und wenn er schon mal da ist, spendiert er ihr das teuerste Menü aus der hütteneigenen Haubenküche. (Foto: Wedelhütte)

Wenn James Bond mit seiner Begleiterin auf einer Hütte übernachten würde, dann in einer exklusiven Suite. Und wenn er schon mal da ist, spendiert er ihr das teuerste Menü aus der hütteneigenen Haubenküche. (Foto: Wedelhütte)

Exklusive Hütten-Menüs für Agenten.

6. Geheimtreffen in der Eishöhle

Als perfekte Treffpunkte für einen unauffälligen Informationsaustausch eignen sich von Touristen bevölkerte Eishöhlen. Echte Agenten können sich dort unbemerkt unter die Leute mischen und Pläne austauschen. Ermordet wird hier selten wer, denn das Eis konserviert Leichen lang. Siehe Ötzi. (Foto: Michael Gams)

Als perfekte Treffpunkte für einen unauffälligen Informationsaustausch eignen sich von Touristen bevölkerte Eishöhlen. Echte Agenten können sich dort unbemerkt unter die Leute mischen und Pläne austauschen. Ermordet wird hier selten wer, denn das Eis konserviert Leichen lang. Siehe Ötzi. (Foto: Michael Gams)

Geheimnisse der eisigen Höhlen am Hintertuxer und Stubaier Gletscher.

7. Iglubar: Geschüttelt, nicht gerührt

Geheimagenten verdienen sich auch mal einen coolen Drink an der Sonne. Eine Iglubar ist dafür der ideale Ort: Erstens bleiben der Vodka Martini kühl und zweitens behält man dort immer den Überblick. (Foto: Michael Gams)

Geheimagenten verdienen sich auch mal einen coolen Drink an der Sonne. Eine Iglubar ist dafür der ideale Ort: Erstens bleiben der Vodka Martini kühl und zweitens behält man dort immer den Überblick. (Foto: Michael Gams)

Ein Iglu-Barkeeper in geheimer Mission.

8. Showdown beim Hundeschlitten-Rennen

Wenn Bond in der Wildnis strandet und keine technischen Hilfmittel zur Fortbewegung findet, dann helfen nur noch die treuesten Begleiter des Menschen. Ein echter Agent spannt einfach Schlittenhunde für seine Zwecke ein. (Foto: TVB Pillerseetal)

Wenn Bond in der Wildnis strandet und keine technischen Hilfmittel zur Fortbewegung findet, dann helfen nur noch die treuesten Begleiter des Menschen. Ein echter Agent spannt einfach Schlittenhunde für seine Zwecke ein. (Foto: TVB Pillerseetal)

Geheime Informationen für Musher.

9. Informantentreff bei den Winterfestspielen Erl

Auf dem Parkett von Opernhäusern bewegt sich Bond ebenso sicher wie bei Verfolgungsjadgen. Durchaus denkbar, dass Geheimagenten auch das Winter-Festspielhaus in Erl durchstreifen. Mit seiner kantigen schwarzen Fassade würde es glatt als Stützpunkt eines Bond-Gegenspielers durchgehen. (Foto: Tiroler Festspiele Erl / Peter Kitzbichler)

Auf dem Parkett von Opernhäusern bewegt sich Bond ebenso sicher wie bei Verfolgungsjadgen. Durchaus denkbar, dass Geheimagenten auch das Winter-Festspielhaus in Erl durchstreifen. Mit seiner kantigen schwarzen Fassade würde es glatt als Stützpunkt eines Bond-Gegenspielers durchgehen. (Foto: Tiroler Festspiele Erl / Peter Kitzbichler)

Informationen zu den Tiroler Winterfestspielen Erl.

10. Gefüllte Wachtelkeule in 3.000 Metern Höhe

Während man im Original-Bond-Drehort IceQ am Söldener Gletscher speist, fehlt nur noch, dass Daniel Craig um die Ecke biegt und einen Martini bestellt. Draußen parkt inzwischen das Fluchtfahrzeug – ein Schneemobil. (Foto: Ötztal Tourismus / Rudi Wyhlidal)

Während man im Original-Bond-Drehort IceQ am Söldener Gletscher speist, fehlt nur noch, dass Daniel Craig um die Ecke biegt und einen Martini bestellt. Draußen parkt inzwischen das Fluchtfahrzeug – ein Schneemobil. (Foto: Ötztal Tourismus / Rudi Wyhlidal)

12 Bauwerke, die Bond besuchen würde.

(Titelfoto: SPECTRE © 2015 Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc., Danjaq, LLC and Columbia Pictures Industries, Inc.)

Keine Kommentare