Ein Christbaum auf Reisen – die Pfundser Fichte für Wien

------

Seit jeher kommt der Christbaum vor dem Wiener Rathaus jedes Jahr aus einem anderen Bundesland und ist ein Symbol der Verbundenheit der Bundesländer mit ihrer Bundeshauptstadt. Dieses Jahr stammt er aus Tirol, gestiftet von der Gemeinde Pfunds im Tiroler Oberland. Elisa, vom Tourismusverband Tiroler Oberland, erzählt wie es dazu kam:

Gastautor

Dieser Beitrag wurde von einem Gastautor geschrieben. Nähere Infos... Zum Autor

In der Vorweihnachtszeit ist er, der Christbaum vor dem Wiener Rathaus, der Baum der Bäume – hat daher auch bestimmte Anforderungen zu erfüllen. Infrage kommen nur Fichten, diese müssen symmetrisch gewachsen sein und mindestens 25 und maximal 30 Meter hoch sein. Bereits im Sommer dann kam die offizielle Nachricht „…der Christbaum am Christkindlmarkt am Wiener Rathausplatz kommt heuer aus Pfunds“ Da ist man schon ein bisschen Stolz, dass dieser „Baum der Bäume in Wien“ aus dem eigenen Heimatort kommt.

Tiroler Christbaum Rathausplatz Wien

28 m hoch ist die stolze Fichte, die im Radurschltal 110 Jahre lang zu ihrer stattlichen Größe heranwuchs. Als Baum aus dem Radurschltal müsste es ja eigentlich eine Zirbe sein – zumal dieses Tal einen der größten Zirbenbestände der Alpen vorweist, die Tradition aber verlangt nach einer Fichte. Berühmt machte den Baum Vizebürgermeister Schuchter Rupert & die Förster von Pfunds, sie hatten den Baum ausgesucht. Zur Fällung des Baumes war ein großer Lastkran nötig – für den Transport nach Wien ein Schwertransporter mit Begleitschutz & zahlreichen Sondergenehmigungen.

✨🎄✨

A photo posted by ➻ ℒ i z W e n y a (@lizwenya) on

#prayforparis#jesuisparis#noussommesparis#vienna#christkindlmarkt#respect#rathaus#townhall#christmastree#france#paris#frankreich#flagge#lights#weihnachstbaum#instapic#picoftheday

A photo posted by Sandra Ruzek (@sandrinschaefchen) on

Bereits Mitte November sollte der Weihnachtsmarkt feierlich eröffnet & der Baum offiziell illuminiert werden. Bei einer standesgemäßen Tiroler Eröffnung dürfen natürlich die Schützen & Musikkapelle nicht fehlen. Gemeinsam mit einer Delegation von Gemeinderat- & TVB-Mitgliedern sowie zahlreichen Pfundsern & Pfundserinnen begaben sie sich auf die Reise zu „ihrem“ Baum nach Wien, um ihn feierlich an die Stadt Wien zu übergeben, die Eröffnung wurde jedoch von einem tragischen Ereignis – den Anschlägen  in Paris – überschattet.

Die offizielle Illuminierung & alle Feierlichkeiten wurden aus Sicherheitsgründen & aus Solidarität abgesagt. Der Baum wurde erleuchtet, jedoch ohne feierliche Zeremonie. Die TVB-Infohütte am Rathausplatz wurde geöffnet und viele, bereits angereiste, Pfundser/innen & auch zahlreiche Besucher aus unseren Nachbardörfern trafen sich dort auf ein Schnapserl – verständnisvoll aber doch mit ein wenig Wehmut (so ein Christbaum kommt immerhin nicht alle Jahre aus dem eigenen Dorf ). Die Infohütte wird bis Weihnachten von TVB-Mitarbeitern/innen besetzt, um kräftig die Werbetrommel bei den zahlreichen Besuchern für unsere schöne Region zu rühren.

Infohütte Wien

Keine Kommentare