Meine 5 schönsten Skiorte in Tirol

------

Als Skifahrer habe ich natürlich meine Lieblingsskigebiete  die während der Skisaison je nach Monat und Schneelage wechseln. Aber auch der jeweilige Ort beim Skigebiet ist  für mich immer mehr entscheidend, ob ich mich wohlfühle. Und mit Ort meine ich das Dorf (Stadt), welches möglichst natürlich gewachsen ist und in dem auch noch viele Einheimische leben. Ich möchte hier die 5 Skiorte aufzählen, die mir aufgrund ihres Ortszentrum und ihres Flair in Tirol besonders gut gefallen:

Eckard

Eckard Speckbacher ist viel unterwegs: in großen Städten, fernen... Zum Autor

1. Kitzbühel
Warum? Ein mittelalterlicher,  gewachsener Stadtkern, eine Atmosphäre die unvergleichlich in den Alpen ist. Ganz egal ob man Promis mag oder nicht aber dieser Ort ist einfach wunderschön und ich mag es durch die Altstadtgassen zu bummeln, über die exklusiven Geschäfte zu staunen oder einfach  im Cafe Praxmair einzukehren.

Die Altstadt von Kitzbühel mit Häusern aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

Die Altstadt von Kitzbühel mit Häusern aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

2. St. Anton
Warum? Ein Spaziergang durch die Fußgängerzone in St. Anton macht den „St. Anton Geist“ am schnellsten vorstellbar: dies ist für mich eine Kombination von sehr sportlich, ambitionierten Gästen, die moderne und für meinen Geschmack sehr gelungene Architektur und auch das Gefühl, dass hier der große Skiboom Anfang des letzten Jahrhunderts startete ist noch immer spürbar.

 

Der erste Skiclub wurde in St. Anton bereits 1901 gegründet, in den 1930er Jahren wurden hier große Skifilme gedreht.

Der erste Skiclub wurde in St. Anton bereits 1901 gegründet, in den 1930er Jahren wurden hier große Skifilme gedreht.

3. Alpbach
Warum? Ein „Choclate Box“ Dorf – wie die vielen Briten so gerne sagen, wenn sie das erste mal in Alpbach zu Gast sind drückt es für mich am besten aus. Hier scheint einfach nichts die Idylle zu stören. Holz, Fensterkreuze und einheitliche Satteldächer. So stellt man sich ein Tiroler Dorf idealerweise vor und so ist Alpbach. Und angenehm leise ist es nebenbei noch, sodass man die schönen Bilder noch ungestörter genießen kann.

Die Holzhäuser von Alpbach scheinen alles Neuzeitliche überstanden zu haben - alles ist heil geblieben.

Die Holzhäuser von Alpbach scheinen alles Neuzeitliche überstanden zu haben – alles ist heil geblieben.

4. Seefeld
Warum? Wenn man im Winter durch das Ortszentrum spaziert bin ich jedesmal fasziniert, welch angenehme, ansteckende Betriebsamkeit selbst an kältesten Tagen hier sichtbar wird: Eisläufer die fast in der Ortsmitte ihre Bahnen drehen, ebenso Langläufer die in alle Richtungen ausschwirren, dann wieder Skifahrer und dann noch die feinen italienischen Damen, die in ihren Pelzmänteln promenieren. Flair und sportlicher Chic sind selten so gekonnt vereint. Und das Panorama der Umgebung setzt dem Ganzen noch was obendrauf.

Seefeld

Seefeld

5. Innsbruck
Warum? Die Landeshauptstadt ist und bleibt einfach auch eine Skihauptstadt und diese Atmosphäre spürt man im Winter besonders an den Neuschneetagen, wenn die Border durch die Stadt rasen, um auf die Nordkette zu kommen. Nebenbei: ich verrenke mir immer noch fast täglich den Hals beim Nordketten „schauen“ – eine unschlagbare, urbane Lage – welche Stadt kann da mithalten?

Der Blick von der Innsbrucker Innsbrücke am Eingang zur Altstadt.

Der Blick von der Innsbrucker Innsbrücke am Eingang zur Altstadt.

Keine Kommentare