Janine Flock mit Highspeed unterwegs im Eiskanal. (Foto: Rathgeber)

Mit dem Kopf voran – Skeletonpilotin Janine Flock im Porträt

------

Bis zu 140 Stundenkilometer schnell und mit dem Kopf voran: So schießt Janine Flock seit ihrer Schulzeit auf einem High-Tech-Schlitten durch Eiskanäle. „Wegen meiner Mutter“, wie sie sagt. „Cool“ findet die Profisportlerin auch die Location des Fotoshootings für den neuen Tirol-Shop-Sommerkatalog. Die alte Bäckerei mitten in Innsbruck ist nämlich vor wenigen Jahren als Kultur- und Veranstaltungsort wiederauferstanden. Apropos wieder aufstehen: Nach einer Verletzung im Sommertraining kämpfte sich Janine Flock zurück an die Skeleton-Weltspitze. Gerade rechtzeitig für ihr nächstes großes Ziel, die Bob- und Skeletonweltmeisterschaft im Februar 2016 in Tirol.

Michael

Michael Gams ist in seiner Freizeit viel im Land unterwegs: Beim... Zum Autor

Als Janine Flock auf Anregung eines Lehrers das erste Mal am Skeletonschlitten die Bobbahn bei Innsbruck-Igls runterraste, war ihre Euphorie groß. „Irgendwie war das cool und außergewöhnlich, da habe ich mich gleich beim Skeletonverein angemeldet“, sagt sie. Ein Jahr später sollte die zweite Abfahrt stattfinden, aber „da hatte ich mit der Angst zu kämpfen und traute mich nicht“, gesteht sie. Die Mutter überredete sie, es zumindest noch einmal zu versuchen: „Dann hat es mir super gefallen und so bin ich immer wieder zum Training gekommen.“ Heute ist sie Österreichs beste Skeletonpilotin. 2014 wurde sie Europameisterin, ein Jahr später Vizeeuropameisterin. In der Saison 2014/2015 gewann sie den Skeleton-Gesamtweltcup.

Fotoshooting in einer alten Bäckerei

Helm und Rennanzug tauscht Janine Flock für das Tirol-Shop-Fotoshooting in der Kulturbackstube Bäckerei gegen sommerliche Kleider, T-Shirts und Blusen. Privat mag sie es sowohl sportlich als auch elegant, die Tirol-Kollektion trifft ihren Geschmack: „Ich habe eigentlich zwei Favoriten. „Der hellblaue, leichte Rock mit der passenden Bluse dazu ist ganz cool. Und der Blazer gefällt mir auch sehr gut, weil er modern ist und trotzdem noch einen traditionellen Touch hat.“ Am wohlsten fühlt sich Janine dennoch in Rennanzug, Helm und ihren mit Spikes ausgestatteten Bürstenschuhen. 700 Miniaturnadeln geben ihr beim Lossprinten den nötigen Grip am Eis.

Das nächste große Ziel: Die Skeleton-WM 2016

Vergangenen Sommer verletzte sich die aus Rum stammende Heeressportlerin allerdings beim Starttraining am Knie. Was ihr die Kraft gibt, in so einer Situation weiterzumachen? „Im Leben gibt’s öfter mal Sachen, die dich aus der Bahn werfen. Es ist einfach der Gedanke daran, dass ich immer weiter machen will, dass ich ein Ziel vor Augen habe.“ Das nächste große Ziel für Janine Flock steht unmittelbar bevor: Die Bob- und Skeletonweltmeisterschaft in Innsbruck-Igls von 8. bis 21. Februar 2016.

Weitere Sportlerinterviews und -Portraits  lest ihr im Sommerkatalog 2016 des Tirol Shops, unter anderem mit  Mountainbike-Profi Lisi Osl, Freerider Björn Heregger, Triathlon-Olympiasiegerin Kate Allen und Fußballtrainer Klaus Schmidt.

 

Keine Kommentare