Aufwachen! Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit

------

Es ist wirklich fies. Die Tage werden länger, die Sonnenstrahlen wärmer. Aber statt frischer Energie häufigen sich Gähn-Attacken mitten am Tag. Die Augenlider kämpfen gegen die Schwerkraft. Das eigene Bett ist jetzt einladender als den ganzen kalten Winter lang. Die Natur wacht auf, der Mensch schläft ein. Das Schlimmste ist, dass keine durchzechte Nacht Schuld daran ist. Nein, diese Müdigkeit kommt einfach so und stört aufkeimende Frühlingsgefühle gewaltig.

Christina

Mit ihrem Blick für Details erkundet Christina Schwemberger Land,... Zum Autor

Die Frühjahrsmüdigkeit

Auch wenn es wenig tröstlich ist, das Phänomen Frühjahrsmüdigkeit betrifft sehr viele. Schuld daran sollen die Hormone sein. Im Winter hat das Gehirn einen Mangel am Aktivitätshormon Serotonin, die Konzentration des Schlafhormons Melatonin ist im Blut dafür höher. Längeres Tageslicht im Frühling regt die Serotonin-Produktion an, trotzdem ist die Melatonin-Konzentration noch sehr hoch. Das bringt den Hormonhaushalt kräftig durcheinander und äußert sich nicht selten in extremer Müdigkeit.

Tipps dagegen gibt es viele, ich habe einige für euch durchleuchtet.

1. Kaffee trinken?

Der Muntermacher Nummer eins ist allgemein als Kaffee bekannt. Als Liebhaberin desselbigen bin ich gerne bereit zu testen, ob es wirklich so ist. Ich bestelle mir bei Coffecult (wo es angeblich den besten Kaffee Innsbrucks geben soll) einen Espresso. Aromatischer Geruch, perfekte haselnussbraune Crema – ein Erlebnis für die Geschmacksknospen passionierter Kaffeetrinker. Ich fühle mich augenblicklich erfrischt. Leider nicht lange! Im Büro fühle ich mich schon wieder müde. Im Netz hab ich die Erklärung dazu gefunden: Koffein soll die Nebenniere zur Adrenalinproduktion anregen, welche die Körperkräfte auf Hochtouren bringt. Das ist sinnvoll, wenn Gefahr droht und man Kraft zur Verteidigung oder Flucht braucht, aber im Büro relativ nutzlos. Nach Abfall des Adrenalins zeigen sich Erschöpfung und Müdigkeit erst recht: „Ich brauch noch einen Kaffee!“ Ein Teufelskreis.

Fazit: Kaffee ist ein Genussmittel, sollte auch als solches angesehen werden. Schmeckt zweifelsohne lecker. Aber ist zur Bekämpfung der Frühjahrsmüdigkeit nicht geeignet.image1

2. Mal kurz in einen Bergsee springen

Ich hab nicht gesagt, dass ich alles probiere! Es mag ja Hartgesottene geben, die sich zu Silvester alljährlich in den Achensee stürzen. Ich tauche höchstens einen Zeh hinein – im Hochsommer. Trotzdem. Kaltes Wasser soll gegen die Frühjahrsmüdigkeit helfen. Ihr habt keine Ahnung, welche Überwindung es für mich als bekennende Warmduscherin darstellt, den Wasserregler von rot auf blau zu stellen. Das Ergebnis? Meine Tochter fragt mich durch die Badezimmertür, warum ich neuerdings rappe. „Uh, ah, uh, ah“. Ob sich der „Rap“ gut anhört, hat sie nicht gesagt. Immerhin. Mein Kreislauf ist im Schuss. Ich fühle mich erfrischt und das hält auch etwas an.

Fazit: Wechselduschen wecken auf. Hält nicht den ganzen Tag, aber sorgt für einen guten Start. Zur Bekämpfung der Frühjahrsmüdigkeit geeignet. Außerdem sehr gesund für den Kreislauf.

Ort: Prägraten

Ort: Prägraten

3. Musik aufdrehen und tanzen!

Apropos Rap. Musik hilft auch, Müdigkeit zu vertreiben. Vorausgesetzt, es sind die richtigen Töne. Café del Mar, Jazz und Schmusesongs sind nur bedingt geeignet. Schlagermusik und Heavy Metal mögen bei manchen die Lebensgeister wecken, in mir eher welche, vor denen ich mich wirklich fürchte. Geschmackssache eben. Ich mag gerne Chillout House. Da muss ich automatisch dazu tanzen, ob ich nun daheim bin oder im Auto (hier nur andeutungsweise). Und im Büro? Etwas mit-wippen beim Mit-tippen schadet nicht.

Fazit: Die Lieblingsmusik, vorausgesetzt sie hat den richtigen Beat, kann einen richtig in Schwung bringen. Kann man dazu tanzen, hilft die Bewegung zusätzlich, den Kreislauf anzuregen.

Ort: Stans

Ort: Schloss Tratzberg, Stans

4. Bewege dich!

Tanzen ist eine Art der Bewegung, ich mag auch das Laufen. Lange hatte ich gegen den inneren Schweinehund gekämpft, der mich Tag für Tag davon abhalten wollte, die flauschigen Wollsocken gegen die Joggingschuhe zu tauschen. Irgendwann hab ich den Schweinehund gegen einen Pudelmischling getauscht. Ätsch. Und dieser schafft es immer wieder, mich zum Laufen zu motivieren. Wahrscheinlich weil ich braunen Hunde-Knopfaugen einfach nicht widerstehen kann. Wer sich keinen Hund anschaffen möchte, braucht ein Ziel. Am 30. April 2016 findet wieder das Innsbruck’s Trailrun Festival statt. Laufen im Gelände. Jeder kann teilnehmen. Wer ab sofort regelmäßig trainiert, ist das Laufen bis zum Festival gewöhnt und die Chancen stehen gut, dass der innere Schweinehund danach keine Chance mehr hat.

Fazit: Bewegung hilft nicht nur im Frühjahr auf Touren zu kommen. Wer nicht richtig sporteln will, kann Bewegung in den Alltag einbauen. Mit dem Fahrrad statt mit dem Bus zur Arbeit fahren, die Treppen statt den Lift nehmen.

Ort: Mieming

Ort: Mieming

5. Setz auf die Kraft der Kräuter!

Es soll Kräuter geben, die gegen die Frühjahrsmüdigkeit helfen. Hierzu gibt es einen schönen Beitrag auf unserem Blog: Wildkräuter gegen Frühjahrsmüdigkeit – Lauch soll diese Wirkung ebenso haben, besonders Schnittlauch. Deshalb esse ich jetzt morgens zum Frühstück ein bis zwei Scheiben Vollkornbrot mit etwas Butter und viel frischem Schnittlauch. Das unterstützt den Körper gegen die Müdigkeit durch die Zufuhr von reichlich Eisen. Kresse hat eine ähnliche Wirkung. Beides kann bequem am Fenster gezogen werden.

Fazit: Kräuter haben es in sich, nicht nur gegen die Frühjahrsmüdigkeit. Absolut geeignet, besonders bei Eisenmangel, an dem Frauen häufiger leiden.

Ort: Virgen

Ort: Virgen

6. Sei neugierig wie ein Kind!

Du wolltest immer schon eine weitere Fremdsprache sprechen oder Bauchtanzen? Theater spielen oder ein Kunstwerk malen? Die „Gier“ auf „Neues“, die „Neugierde“, ist eine reine Kraftquelle für die Kreativität. Und wer kreativ ist, hat einen wachen Geist. Die Kinder zeigen es uns vor, sie haben noch die pure Lust am Entdecken von Neuem. Hier ein paar Vorschläge, was du demnächst ausprobieren könntest….

Ort: Maurach-Eben

Ort: Maurach-Eben

– Das Tanzbein schwingen beim Tiroler Volkstanz oder lieber Klassische Tänze?
– Bist du eine Wasserratte? Dann gefällt dir vielleicht das Kajak fahren lernen.
– Richtig mountainbiken kann man ebenso lernen.

Ort: Fulpmes

Ort: Fulpmes

– Oder lieber mal so richtig durch die Lüfte gleiten? paragliding
– Bestimmt so lange her, dass er wieder neu wäre, der Erste-Hilfe-Kurs?
– Oder mal was Ausgefalleneres, wie Japanischer Schwertkampf?
– Die Beobachtungsgabe schulen mit einem Fotokurs

Ort: Innsbruck

Ort: Innsbruck

– Das Gehirn bleibt fit beim Schach  
– Oder mal so richtig nach Herzenslust jodeln?
– Vielleicht sind auch diese Beats gerade das richtige für dich: DJ Workshop
– Auch das könnte etwas Neues für dich sein, warum nicht: fliegenfischen
– Künstlerisch tätig sein ist immer inspirierend, zum Beispiel beim malen
– Oder wie wäre es endlich mit der Verwirklichung eines Mädchentraumes: Reiten

Ort: Hopfgarten i.Br

Ort: Hopfgarten im Brixental

Viel Spaß beim „Erwachen“ und einen schönen Frühling!

2 Kommentare

  • Michael
    Michael
    Hallo Christina, danke für die Anregungen, der Artikel an sich ist schon sehr belebend und unterhaltsam :)
    • Christina
      Lieber Michael, vielen Dank :-)