Schnapsverkostung bei Peter Gspan

Hochprozentig Urlauben die Erste – Zimmer beim Schnapsbrenner

------

A Schnapserl zum Frühstück? Sicher, die Tiroler sind lustig, die Tiroler sind froh – aber mit dem Alkoholgenuss beginnen sie selten schon morgens. Trotzdem begleitet der Edelbrand den Urlaub im Haus eines Schnapsbrenners, falls man dort Quartier bezieht. Denn mit der Ferienwohnung und dem Zimmer buchen Gäste meist auch einen aromatischen Ausflug in die Welt der Edelbrände. Sie bekommen einen exzellenten „Selberbrennten“ kredenzt. In der Brennerei „verhockt“ (tirolerisch: lange sitzen bleiben) manch einer und wird selbst Schnaps-Liebhaber.

Silvia

Silvia Pfeil setzt mit kreativen Ideen und viel Esprit vor allem... Zum Autor

Pfundser Sonnengarten

Peter Gspan zieht rund um sein Privathaus im 1.000 Meter hohen Dorf Pfunds Marillen- und Pfirsichbäume in einem wunderschönen Garten. In nahen Obsthainen gedeihen noch mehr saftige Früchte dank der einzigartigen „mediterranen Sonnenlage“ im Tiroler Oberland, die in bester Reife in der Gspanschen Schnapsküche landen. Peter ist ein Perfektionist: sein Destillier-Handwerk ausgefeilt, sein Verkostungsraum mit dem königlichen Zirben-Drehtisch ein Luxus-Treffpunkt. Der Absinth oder der Kirschen-Zigarrenbrand erreichen bei Prämierungen Spitzenwerte. Bei einer Verkostung gibt Peter Gspan sein Wissen detailversessen preis. Die Ferienwohnung im Haus der Familie mit Logenplatz am Blütenmeer ist eine Reise wert. Ferienwohnung Gspan in Pfunds

Verkostung bei Peter Gspan

Verkostung bei Peter Gspan

Designerbar im Ötztaler Bergdorf

Da kippt man aus den Schuhen! Nicht vom Schnaps, nein, das Design dieser Brenner-Lounge ist so umwerfend! Pure Verführung als stilvolle Bar mit hinterleuchteten Glasregalen, edlem Holz und Nischen. Ein Feinschmeckerraum, der gut und gern nach New York passen würde oder einem Großunternehmer zur Ehre gereicht, versteckt sich im Gästehaus Michaela in der 1.400-Seelen-Gemeinde Sautens. Werner Hackl und seine Gattin Edith schmunzeln, wenn Besucher wie ich derart ins Schwärmen kommen und schenken sorgsam ihren Edelbrand ein. Sortenreine Destillate von Krummstiel, Gloster oder Boskoop sollte man kosten, danach die Sautener Traube. Profundes Obstbau-Wissen und Dorfgeschichte gibt Werner obendrauf, doch dabei vergehen die Stunden in dieser Designer-Brennerei-Lounge wie im Flug. Glücklich, wenn man nur einige Treppen hoch steigen muss, um ins Bett zu fallen. Sautens im Ötztal, Gästehaus Michaela

Werner Hackl: Gaumenqualität und Augenschmaus

Werner Hackl: Gaumenqualität und Augenschmaus

Vogelbeerler aus der Naviser Natur

„Das riecht nach Marzipan“, stark und einprägsam steigt der Duft aus dem völlig leeren Glasballon. So beginnt die Schule der Sensorik im Gästehaus von Maria und Franz Hörtnagl. Maria vermietet, backt, gustiert, Franz brennt. Mit Vorliebe Vogelbeerler. Die roten Wildbeeren holt er von den Sonnenhängen an der alten Römerstraße nahe dem Brenner in oft waghalsiger Kletterpartie! Erstklassige Edelbrände sind das Resultat. So wie die Begeisterung für das Brennerhandwerk mittlerweile auch die Töchter erfasste, so greift sie auch auf den Gast über. Verkostung und gemeinsame „Brennsitzungen“ in der Werkstatt versteht Familie Hörtnagl als Ehrensache. Man könnte aber durchaus auch allein wegen der unberührten Landstriche des Wipptals (für Wanderer, Tourengeher ein Traum!) oder wegen des herzhaften Frühstücks ein Zimmer im Haus Hörtnagl buchen.

Franz und Maria Hörtnagl, Navis

Franz und Maria Hörtnagl, Navis

Gasthof & Brennerei & Brauerei  all-in

Für Selbstversorger, für Stubenhocker und Gourmets: Der Traditionsgasthof Ebner im Absam wird von Familie Pauli geführt. Arno Pauli pflanzte in den alten Tanzsaal seine private Bierbrauerei auf und im Nebengebäude die Schnappsbrennerei. Aus fanatischer Passion wuchs sein Mehrfachberuf: Wirt, Bierbrauer und Edelbrand-Sommelier mit vielen Diplomen. Das Ebnerbier trinkt sich gut in der Zirbenstube, die Apfelbrände oder „Gamot“, einen Limettenbrand, serviert der Experte mit humorvollen Sprüchen und falls gewünscht einem Vortrag über Gärverfahren und Aromenspektrum. Die Zimmer im Gasthaus-Obergeschoß sind stillvoll und zurückhaltend eingerichtet, das Essen im Gasthof genauso niveauvoll wie die edlen Tropfen. Region Hall-Wattens, Gasthof Ebner, Absam

In Arno Paulis Brauerei urlauben

In Arno Paulis Brauerei urlauben

Zillertaler Einsichten und Aussichten: Klammsteinhof

Ein Mann der vielen Worte ist Hannes Sporer nicht. Da schmettert er schon lieber die Trompete, oder betätigt sich in seiner Brennereiwerkstatt am Klammsteinhof. Der mehr als 200 Jahre alte Zillertaler Bauernhof und die Wirtschaftsgebäude scheinen an den Kleinschwendberger Hängen zu kleben. Steil und karg ist es hier, das Panorama aber königlich. Die Apfel- und Birnbäume tragen aromatische Früchte. Von der mühseligen Bauernarbeit rund um Heu, Vieh, Bienen, Garten und Wald liebt Hannes Sporer das Destillieren am meisten. In kleinen Mengen füllt er seltenen Mispelbrand oder den beliebten Williamsbirnenbrand ab und heimste Auszeichnungen wie „Tiroler Landessieger“ ein. Im altehrwürdigen Bauernhaus bucht man Ferienwohnungen und Zimmer – in „hochprozentiger“ Sonnenlage nahe dem Skigebiet Mayrhofen. Zum Frühstück munden das selbst gemachte Bauernbrot, Marmelade, Eier und Milch von den Kühen des Klammsteinhofs.

Vroni und Hannes Sporer genießen selbst den Ausblick und edle Tropfen.

Vroni und Hannes Sporer genießen selbst den Ausblick und edle Tropfen.

Fotos: Agrarmarketing Tirol

Hoteltipps, Kulinarik

Keine Kommentare