Foto: Fadlviera (c) Johannes Span

Von Mundart-Rap bis Alpenreggae: Diese 7 Tiroler Dialektlieder müsst ihr hören

------

Was passiert, wenn Tiroler Dialektgesang auf Musikrichtungen wie Hip Hop, Jazz, Pop oder Reggae trifft? Es entsteht etwas völlig Neues und Einzigartiges. Besonders spannend wird es, wenn Mundart-Musiker auch mal mit Klischees brechen, die man über Tirol vielleicht im Kopf hat. Berge sind trotzdem bei vielen ein Thema, ob im Text oder als Kulisse fürs Video. Hier seht und hört ihr meine persönlichen Favoriten der Tiroler Dialekt-Musik.

 

Michael

Michael Gams ist in seiner Freizeit viel im Land unterwegs: Beim... Zum Autor

Diese sechs Beispiele für Tiroler Mundartmusik beweisen: Man muss nicht jedes Wort verstehen, um einen Song zu mögen. Die Musik spricht für sich.

1. Von Seiten der Gemeinde (Yo!Sepp/Chrisfader/Testa) – „Ochsamusi“

Genialer Hip-Hop Track, der sich aus Interviewschnippseln regionaler TV-Sender rund um Landeck und Imst zusammensetzt. Alle Übersetzungsversuche ins Hochdeutsche scheitern hier kläglich, aber der Song groovt einfach. Yo!Sepp, Chrisfader und Testa rappen darin unter anderem über die „Ochsamusi“, eine traditionelle Musikform im Tiroler Oberland. Erfrischend anders – hört rein!

Falls ihr euch jetzt in den Dialekt-Rap aus dem Tiroler Oberland verliebt hat, hört ihr mehr davon hier: vonseitendergemeinde.bandcamp.com

2. Rebel Musig – „Cool Bleim“

Jeder kennt Tage, wenn alles schief läuft. Einfach cool bleiben lautet dann das Motto. Und genau darum geht es in diesem Song der Rebel Musig Crew aus Hopfgarten im Tiroler Unterland, denen der Stilmix aus Dialektgesang, Reggae, Hip-Hop, Ska und Funk gut steht.

Mehr von Rebel Musig hört ihr hier: soundcloud.com/rebel-musig

3. TOI – „Ålli miah“

Wie klingt es, wenn Pitztaler Sprechgesang auf Rock, Soul, Blues und Pop trifft? So, wie TOI es vormachen. Provokant ehrlich und musikalisch virtuos ziehen sie Werbeslogans, Politik und Gesellschaft durch den Kakao.

Mehr von TOI: www.toi-music.at

4. Bluatschink – „Zum Niederkniala schea“

Zwischendurch darf es auch was Kitschiges sein: Bluatschink entführen uns in ihr Zuhause, das Lechtal. Der Dialekt aus dem Tiroler Außerfern kann sich auf jeden Fall hören lassen.

Mehr über Bluatschink und ihr aktuelles Album „Aufstrich“ findet ihr hier: www.bluatschink.at

5. RapTyrolizm – „Tiroshido“

Diese jungen Leute aus dem Tiroler Oberland rappen für Weltoffenheit und Vielfalt. Schöne Botschaft, schöner Hip-Hop Song. Und ein schönes Video. Mehr gibt’s da nicht zu sagen.

Mehr Infos zu RapTyrolizm gibt’s hier: www.facebook.com/RapTyrolizm

6. Fadlviera – „I Sieg Di“

Ich durfte mal ein Wohnzimmerkonzert mit „Fadlviera“ erleben und weiß seitdem, dass Popsongs auch im Dialekt des Tiroler Unterlandes schön klingen. Fadlviera sind übrigens auch Stammgäste auf der Bühne beim Rattenberger Adventmarkt, was man auf den ersten Blick vielleicht nicht vermuten würde.  Ihr Song „I Sieg Di“ ist übrigens eine wunderschöne Liebeserklärung.

Hier gibt’s News von Fadlviera: www.facebook.com/fadlviera

7. Jütz – „In die Berg bin i gern“ (u.A.)

So schön klingt es, wenn ein Jazzmusiker aus der Schweiz gemeinsam mit einem Kontrabass-Spieler und einer Sängerin aus Tirol Folkloremusik neu interpretieren. Da werden sogar etwas staubige Volkslieder aus dem Alpenraum tauglich fürs 21. Jahrhundert. Im Video hört ihr Ausschnitte aus „In die Berg bin i gern“, „Zogä-n-am Bogä“ und „Innsbruck ich muss dich lassen“. Beim Interview für den BlogTirol haben Jütz vergangenes Jahr erzählt, warum sie das Neuinterpretieren von Folkloremusik fasziniert.

Jütz gehen auch 2016 auf Tour, die genauen Daten findet ihr hier: www.juetz.com

2 Kommentare

  • Christian Haller von ZEITWEIS
    Hallo Michael, freudestrahlend lese ich deine Zeilen und lausche den Videos der Tiroler Mundart-Helden! Nicht zu letzt, weil ich schon mit zwei Bands deines Blogs selber die Bühne teilen durfte (TOI und Fadlviera) sondern auch, weil sich wirklich was regt in Bezug auf "Mundartmusik" in unseren Breitengraden nur - ES WEISS NOCH NIEMAND!!! Da ich selber bei einer solchen Band "ZEITWEIS"-Tiroler Mundart Akustik Trio - spiele, würde es mich freuen, wenn du noch weiter in die tiefen Tiefen des Tiroler Unterlandes vordringen magst und eventuell die ein oder andere Mundart-Formation entdecken willst.
    Hier ein paar Links von ZEITWEIS und wenn dir unsere Musik auch gefällt, würden wir uns natürlich ebenfalls über ein Erscheinen in deinem Blog freuen!!!
    ZEITWEIS-Promotion-Video: https://www.youtube.com/watch?v=ZogVtlnGemc
    ZEITWEIS-Damit aus mia was weascht https://www.youtube.com/watch?v=LBihgnntCxs
    ZEITWEIS-Reng https://www.youtube.com/watch?v=k6XftNaAuwg
    Eventuell interessiert dich auch noch der Link zum "Mundart G´Song", der heuer bereits schon zum neunten Mal in Fieberbrunn über die Bühne gegangen ist. Sicherlich eine Fundgrube für mehr oder weniger professionelle Mundart-Combos--> den Wettbewerb konnten wir mit ZEITWEIS 2013 für uns entscheiden!
    Hier der Link zu der diesjährige Siegerband "Peter und die anderen" https://www.youtube.com/watch?v=8r8A0nsyYzE&index=3&list=PLvuqCFHcbwSSBRz4zjEsFtQDlPX5QS7Zz
    Also bitte weiter in der "Tonart"!!! Alle meine Daumen hoch!!!!
    Vielleicht hast du ja auch "Connections" zu im Osten unseres Landes liegenden Radiosender. Denn ganz verstehe ich nicht, warum z.B. "Seiler&Speer", "Krautschädle", PoxruckerSister, "Wanda" , und Co in den Radiosender dieses wunder schönen Landes einen Platz finden und unsere im "Wilden Westen" gelegenen Bands, die meiner Meinung nach, den Vergleich mit oben genannten Bands nicht zu scheuen brauchen, nicht im geringsten Erwähnung finden ("Bluatschink" hatte früher mal das Glück irgendwo gespielt zu werden, oder??)!?!
    Also danke noch mal, für deine Tolle Arbeit und vielleicht sehen wir uns einmal bei einem Konzert von
    ZEITWEIS
    LG
    Christian von ZEITWEIS
    www.zeitweis.at zeitweis@zeitweis.at
    • Michael
      Michael
      Lieber Christian, vielen Dank für Deinen sehr ausführlichen Kommentar, ich habe natürlich gleich eure Website besucht - sehr coole Musik! Alles Gute für eure nächsten Konzerte und ich drücke euch die Daumen für mehr "Airplay" im Radio.