Schlosshotel für Romantiker – Urlaub im Schloss Matzen in Tirol

------
Eckard

Eckard Speckbacher ist viel unterwegs: in großen Städten, fernen... Zum Autor

Schloss Matzen in Brixlegg ist eigentlich eine Burg, die erst um 1870 in ein komfortables Wohnschloss umgebaut wurde. Aber ganz egal: nach dem Betreten des Schlosshofs ist man in einer spürbar anderen Welt angekommen. Es gibt nur mehr ein Draußen und Drinnen und das Drinnen ist in jedem Fall spannender. Verwinkelte Treppenhäuser, viele verschachtelte Baukörper die sich aneinanderreihen, geheimnisvolle Ecken und eben der Eindruck, Beobachter einer langen Geschichte zu sein, bringt ein bisschen Erhabenheit mit sich und lässt so manches Schlossmärchen aus der Kindheit wieder lebendig werden.

Überall gibt es verwinkelte Galerien, Türme, Treppen und Bögen - da lässt es sich herumwandeln.

Überall gibt es verwinkelte Galerien, Türme, Treppen und Bögen – auf den viergeschoßigen Arkaden lässt es sich gut wandeln.

 

Das kleine Schlosshotel Matzen mit nur 12 Zimmern öffnet seine Pforte für Menschen, die Teil haben wollen, an einer Geschichte, die im 12. Jahrhundert mit der Erbauung des ursprünglich romanischen Ensembles  begann. So nutzen nicht nur Gäste aus dem Ausland sondern vor allem auch viele Tiroler die Gelegenheit, einmal im Märchenschloss ein oder zwei Nächte zu verbringen. Die opulente Inneneinrichtung wurde  mit aktuellen, teilweise gewagten Elementen vermischst und bildet einen spannenden Kontrast zur langen Historie des Hauses und kann vielleicht auch den einen oder anderen Puristen überzeugen, einmal über den stilistisch zurückhaltenden Tellerrand zu schauen.Vorbereitet sollte man auf die vielen Stufen im Schloss sein – der Einbau eines Fahrstuhls ist aus Denkmalschutzgründen nicht möglich. Ansonsten wurde mit moderner Technik im alten Gemäuer keinesfalls gespart.

Überdachte gotische Flure werden ergänzt mit teilweise modernen Möbeln.

Überdachte gotische Flure werden ergänzt mit teilweise modernen Möbeln.

 

Dann gelangt man zur schummrigen Bibliothek, der ehemalige Schlosskerker

Der schummrige Schlosskerker beherbergt heute eine gemütliche Bibliothek.

 

Und dann geht es ab ins erste "kleine" Doppelzimmer - die ehemalige Waffenkammer. Eigentlich kann man hier eine 3 Zimmerwohnung unterbringen.

Und dann geht es  ins erste „kleine“ Doppelzimmer – die ehemalige Waffenkammer. Eigentlich könnte man hier eine geräumige 2 Zimmerwohnung unterbringen.

 

Kuschelige Ecken in der Suite ...

Kuschelige Ecken in der Suite …

 

... und dann noch dieser Ausblick aus den Fenstern

… und dann noch dieser Ausblick aus den Fenstern

 

Herrliche Blicke auch von den Zimmern in den Park

Herrliche Blicke auch  in den Park

 

In keinem der Räume wird an Üppigkeit gespart - eine unvergleichliche Atmosphäre wird geschaffen

In keinem der Räume wird mit üppiger Ausstattung gespart – eine unvergleichliche Atmosphäre entsteht.

 

In den meisten Räumen findet man noch originale, alte Kachelöfen die noch betriebsbereit sind.

In den meisten Räumen findet man originale, alte Kachelöfen die noch betriebsbereit sind.

 

Und natürlich muss man auch auf das Luxusbad nicht verzichten (eher zum Schwimmen als Baden).

Und natürlich muss man auch auf das Luxusbad nicht verzichten (eher zum Schwimmen als Baden).

 

Und hier nimmt man morgens sein Frühstück ein. An die Geweihe hat man sich sicher schon gewöhnt :-)

Und hier nimmt man morgens sein Frühstück ein. An die Geweihe hat man sich sicher schon gewöhnt.

 

Wellness findet auf Schloss Matzen im Turm statt

Wellness findet auf Schloss Matzen im Turm statt.

 

Im Turm findet man Sauna, Infrarot und schlängelt sich so weiter nach oben Richtung Turmspitze.

Im Turm findet man Sauna und  eine Infrarotkabine und schlängelt sich über die kleinen Oasen weiter nach oben Richtung Turmspitze vor.

 

Und so sieht ein Ruheraum nach dem Saunagang im Schloss aus.

Und so sieht ein Ruheraum nach dem Saunagang im Schloss mit Teelounge aus.

 

In der in Ursprüngen romanischen Kapelle mit reichen barockisierten Elementen wird regelmäßig geheiratet.

In der ursprünglich romanischen Kapelle mit reicher barocker Ausstattung wird regelmäßig geheiratet.

 

 

Der Besitzer vom Schloss möchte ungenannt bleiben und freut sich über die Möglichkeit, dieses Juwel für viele weitere Jahre erhalten zu dürfen. Der Schlossherr sieht auch eine Verpflichtung darin, das historisch wertvolle Gebäude der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und ist bestrebt, ein offenes Haus zu führen. Mit der Vermietung wird es möglich, das Schloss auch für nächste Generationen zu erhalten. Viele Jahre engagierter Arbeit sieht man als aufmerksamer Besucher sofort nach dem Betreten des Schlosshofs und auch nach der umfasenden Generalsanierung werden immer wieder laufend neue Ideen umgesetzt wie in naher Zukunft beispielsweise ein Rosengarten im Schlosspark. Viele Komplimente für das Denkmalschutzamt kommen dem Schlossherrn über die Lippen: fachkundiger und engagierter hätte die  Unterstützung nicht sein können. Schön, dass man als Gast die Früchte dieser gelungenen Zusammenarbeit genießen kann und auch einmal für kurze Zeit Schlossherr und Schlossfrau sein darf.

 

Noch ein Blick in den privaten Schlossgarten für die Gäste.

Noch ein Blick in den privaten Schlossgarten für die Gäste.

Und noch einmal eine Innenhofaufnahme

Und noch einmal eine Innenhofaufnahme

 

 

 

Keine Kommentare